Hier berichtet die Wählergruppe

   über Wissenswertes zum Thema

Klosterwirt Grafrath

Durch Anklicken kommen Sie zu folgenden Themen:

Neuestes   Vorhaben der RT   Konzept CSU/FWE    Bürgerentscheid    Konzept Forum     Geschichte     zurück zum Anfang    Bürger für Grafrath

 

Geschichte des Kloster-Wirtschaftshofes

Die mehr als 1200-jährige Geschichte des Kloster-Wirtschaftshofes hat der Grafrather Historiker Dr. Ernst Meßmer in seinem ausführlichen, interessanten Buch "Graf Rath und sein Hof in Wörth" beschrieben. Es ist seit dem 24.02.2011 im örtlichen Buchhandel rund um den Ammersee und beim BAUER-VERLAG in Thalhofen erhältlich. (In Grafrath beim Schreibwarenladen von Frau Edith Völk am Bahnhof oder bei Herrn Meßmer selbst.)

Jüngere Geschichte des "Klosterwirts"

Nach vielen Jahren der Bewirtschaftung von Gaststätte und Metzgerei durch die ehemalige Besitzerin, Frau Walli Bosch, wurde zuletzt - Anfang der neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts - der Gasthofbetrieb einige Zeit von den Wirtsleuten Buck geführt. Nach dem Tod von Frau Bosch hat sich die Suche der Erben nach einem Interessenten für eine auf die frühere „Wirtschaft“ beschränkte Wiederbelebung des Klosterwirts über lange Zeit als erfolglos erwiesen.

Die Gebäude auf dem Grundstück sind deshalb seit mehr als einem Jahrzehnt ungenutzt. Sie verfallen immer rascher. Heute schon ist ihr Äußeres eine Schande für das Ortsbild. Der Stadel ist wegen der Böhmischen Gewölbe im Erdgeschoss und der historisch wertvollen Dachkonstruktion als Denkmal geschützt.

Wenn nicht sehr bald etwas geschieht, braucht man sich keine Gedanken mehr über den Erhalt der Bausubstanz und die Wiederbelebung der Anlage zu machen. Der „Zahn der Zeit“ wird den vollständigen Zerfall der Gebäude bald besorgen.

Nach dem bisher und bis heute gültigen Stand des Baurechts war - und ist immer noch - zu befürchten, dass das Gebäude der ehemaligen Klosterwirtschaft abgebrochen wird und dort irgendjemand irgendeinen das historische Ortsbild beeinträchtigenden Wohn- oder Gewerbebau hinstellt.

Das würde der gegebenen, erhaltungswürdigen Ensemblesituation aus baugeschichtlich wertvollen und identitätsstiftenden kulturellen Objekten (Rassokirche, Klostergebäude, Klosterwirtschaftsgebäude) in diesem Gemeindeteil von Unteralting nicht gerecht.

Um dem entgegen zu wirken, hatte der Gemeinderat bereits im Jahr 2004 in großer Übereinstimmung die Bereitschaft zur Neuausweisung von Baurechten im Umfeld des ehemaligen Gasthofgebäudes signalisiert. Damit war die Erwartung verbunden, dass der künftige Besitzer das Klosterwirt-Gebäude in seiner Erscheinung erhalten und den als Baukunstdenkmal geschützten Stadel sanieren würde. 

Durch Anklicken kommen Sie zu folgenden Themen:

Neuestes   Vorhaben der RT   Konzept CSU/FWE    Bürgerentscheid    Konzept Forum     Geschichte     zurück zum Anfang    Bürger für Grafrath